del 25-Aug-2018 al 08-Sep-2018

Feierlichkeiten zu Ehren der Jungfrau von Loreto

Sieben junge Paare, die Mayorales und Mayoralesas, sind die Hauptfiguren der Feierlichkeiten zu Ehren der „Mare de Déu de Loreto“ in Jávea. Festlich elegant gekleidet - sie in Weiß, wie eine Braut und er in Anzug und Krawatte - verwandeln sie sich für wenige Tage in wahre Königspaare.

Eine der bewegendsten Veranstaltungen der Feierlichkeiten zu Ehren der Jungfrau von Loreto von Jávea findet um den 8. September statt: die „Noche de Ronda“ (Rundgesang). Um Mitternacht versammeln sich die ausgewählten Paare, die Studentengruppe Tuna de Jávea und fast alle Anwohner in der Kirche Nuestra Señora de Loreto zu einem unvergesslichen musikalischen Abend.

Der erste Lobgesang wird in der Kirche zu Ehren der Jungfrau von Loreto gesungen. Anschließend zieht die Studentengruppe um die Häuser der Mayorales und Mayoralesas und singt ihnen in den von den Familien zu Ehren der Schutzpatronin mit maritimen Motiven geschmückten Hauseingängen vor. Bei diesen Rundgesängen tanzen die Feiernden mit ihren Angehörigen, tauschen die Tanzpartner untereinander aus. Freunde, Eltern, Geschwister, Onkel und Tanten... alle verbringen einen bewegenden und unterhaltsamen Abend. Nach dem Tanz gibt es für alle Feiernde einen Wein-Umtrunk.

Eine weitere sehenswerte Veranstaltung ist die Blumengabe zu Ehren der Jungfrau von Loreto, bei der Kinder und Erwachsene in prächtigen Trachten ihre Blumenopfer darbringen und ein wahres Blütenmeer hinterlassen. Alle Mitglieder des Festkomitees, Seemannsgemeinschaften, die Vereine und natürlich die Mayorales und Mayoralesas ziehen festlich bekleidet durch die Straßen.

Besonders viel Spaß und Unterhaltung finden die Urlauber bei den Stierläufen „Els Bous a la Mar“ (zu Deutsch: Stiere ins Meer), die in anderen alicantinischen Dörfern bereits zur Tradition gehören und in Jávea Jahr für Jahr mehr Besucher anzieht. Hunderte von jungen Leuten treiben die Jungstiere in Richtung Hafenbecken und versuchen, dass diese im Wasser landen. Ein Berühren oder Misshandeln der Tiere ist dabei strengstens untersagt. Logischerweise gehen die jungen Leute noch vor den Tieren baden, was zur allgemeinen Freude und Erheiterung des Publikums beiträgt. In Jávea dieses Spektakel mit den Stieren in der Nähe eines Festzeltes oder einer Bude statt, wo Tapas und kaltes Bier so schnell serviert werden, wie die Horntiere laufen.

Natürlich dürfen die spektakulären Mascletàs (Böllerschüsse) mit Getöse, Begeisterung und Geruch nach Schießpulver nicht fehlen. Der Abschluss der Feierlichkeiten ist im Allgemeinen sehr emotionsgeladen und herzbewegend. Nicht selten sieht man, wie die Mayorales und Mayoralesas die ein oder andere Träne vergießen, weil die Feierlichkeiten, bei denen sie die Hauptfiguren waren, dem Ende zugehen.

Eine Anmerkung zum Schluss: Seit mehr als vierzig Jahren wurden die Feierlichkeiten mit einem faszinierenden Feuerwerk auf dem Wasser beendet. Für die vergangene Ausgabe wurde dies jedoch von den Behörden verboten. Nun bleibt abzuwarten, ob diese Entscheidung als endgültig bestätigt wird oder nur für die letzte Ausgabe galt.

Ähnliche veranstaltungen